Elektrischer Strom gegen Durchblutungsstörungen

Die Lebensqualität einer 42-jährigen Patienten ist wegen häufigen, vor allem nachts auftretenden Herzschmerzen stark eingeschränkt. Trotz Dauermedikation ist sie auf Nitroglycerin angewiesen.

Neben den spontanen Herzschmerzen hat sie ein konstantes Kältegefühl in den Händen und vor allem Finger. Bereits beim geringsten Kältereiz werden die Finger zunächst weiss, dann bläulich und es treten starke Schmerzen sowie Taubheitsgefühl hinzu. Das «Wiederauftauen» der Hände ist von einem unangenehmes Pulsieren und Kribbeln begleitet.

Nach Beratung mit dem behandelnden Kardiologen wird ein Versuch mit einem im Bereich der Halswirbelsäule eingelegten Rückenmarkstimulator durchgeführt. Bereits zu Beginn der Testphase zeigt sich eine wesentliche Besserung; Sowohl Häufigkeit als auch Intensität der Herzschmerzen sind wesentlich geringer. Zusätzliches Nitroglycerin ist nur noch selten notwendig. Kältegefühl, Schmerzattacken und Verfärbung der Hände und Finger sind verschwunden.

Bei eindeutig positivem Testresultat wurde das definitive System unter die Haut implantiert. Dank der Rückenmarkstimulation konnte die Lebensqualität erheblich verbessert werden.