ACP-Therapie

Die Behandlung mit Eigenplasma


Eigenblutplasma als Alternative zu Kortison

Kortison ist ein potentes Medikament zur Hemmung von Entzündungen. Besonders in hohen Dosen oder bei Langzeittherapie kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Abgesehen von den systemischen Nebenwirkungen können wiederholte Infiltration an Sehen oder Gelenken deren Schädigung begünstigen.

Eine gute und nebenwirkungsfreie Alternative bietet die Eigenbluttherapie.

Wollen Sie wieder aktiv sein?

Falls Sie gerade eine Sportverletzung behandeln lassen oder sich in der Rehabilitation befinden, können Sie Ihren Körper bei der Heilung unterstützen:
In Ihrem eigenen Blut sind Wachstumsfaktoren vorhanden, die in konzentrierter Form den Heilungsverlauf fördern.

Wem hilft ACP?

Die Behandlung mit Eigenplasma (ACP = Autologous Conditioned Plasma) wird zur Unterstützung des Heilungsprozesses bei Muskelverletzungen und Sehnenentzündungen eingesetzt. Die im Blut des Menschen enthaltenen Wachstumsfaktoren beeinflussen Heilungsvorgänge positiv, dadurch werden auch Gelenkverletzungen effektiver behandelt.

Der Heilungsvorgang

Ein verletztes Körpergewebe durchläuft eine komplexe und präzise geregelte Serie von körpereigenen Heilungsvorgängen. Proteine im Blut sind für diese Regulation zuständig. Viele davon werden aus den Blutplättchen (Thrombozyten) freigesetzt andere befinden sich im Blutplasma in Lösung. Diese sogenannten Wachstumsfaktoren werden mit dem Blut bei einer Verletzung ausgeschüttet und bewirken dort den Beginn des Heilungsprozesses.

Es liegt daher nahe, diese Wirkstoffe aus dem Patientenblut zu gewinnen und in konzentrierter Form am Ort der Verletzung zu nutzen. Die Entwicklung neuer Technologien zur Unterstützung dieses Heilungsvorganges ist in den letzten Jahren stetig gewachsen

Wie läuft die ACP Therapie ab?

Eine kleine Menge Blut wird wie für eine Blutuntersuchung aus einer Armvene steril entnommen. Durch ein spezielles Trennverfahren wird anschliessend das Blutplasma gewonnen, das körpereigene regenerative und entzündungshemmende Bestandteile enthält. Die so gewonnene körpereigene Lösung wird in die verletzten Muskeln, Gelenke oder Sehnen injiziert.

Dies geschieht unter streng sterilen Bedingungen mit einer dafür speziell entwickelten Doppelspritze.

Vorteile der ACP Therapie

  • Nutzt körpereigene Regenerationskräfte
  • Empfohlen bei Verletzungen der Sehnen, Bänder, Muskeln und Gelenke
  • Konzentration von Wachstumsfaktoren im Blut zur Heilungsförderung
  • Keine Nebenwirkungen
  • Sicheres Verfahren durch Spezialspritze.

Für ein Beratungsgespräch empfangen wir sie gern in einem unserer Schmerzzentren.